walk the longest yard

Walk the longest Yard

by Philipp Gesing about Michael Weiß

During the last October weekend, Philipp Gesing and the slackline company owners Cihan Calis (gambit-slacklines.de) and Michael Weiss (sigma-slacklines.de) invited a lofty selection of longliners in order to break the current world records!

The former records have been established by Danny Mensik (380m on PES, 2013) as well as Rafael Bridi and Thomas Zimmermann (213m on PAD, 2014).

After months of rigorous searching, Philipp Gesing found the perfect spot for the adventurous undertaking in the form of a massive privately owned field that is normally used as a resort and pasture ground for sheep. Just a few kind words were needed to convince the shepherd that our project would in no way harm his interests and we got the allowance to rig both of our lines for the entire weekend.

A 405m PES line ( Skillshot LS sponsored by Gambit) with 6.5m of sag and a 283m PAD line with 8m of sag (Type-18 MKII married to Philipp)!

Friday the 24th of October, during the late morning hours we started our work. Time to rig!

After dragging up 800m of webbing and 200m of static rope (kindly sponsored by Sigma-Slacklines) as well as a 9:1 pulley system, slings and line lockers, we began by dividing ourselves in two teams:

One should install the 280 and one the 405. Afterwards start tensioning both lines with the help of everyone. Even though we had the help of the MPD (married to Philipp as well), it took us quite some effort to tension the lines. Especially the PAD just didn’t want to get enough tension, even though 7kN is quite low for such a length.

Roughly 3 hours later, all was done and it was time for breakfast. Except for Yuri, of course, who has been very tense the entire morning and could finally meet his quest. With some help of Hari, the 405 was tensioned just enough to not touch the ground close to the far end (the least favorable place to ground out..) and The Longest Yard could finally begin!


Das war grossartig
Das war grossartig
die letzten Meter
die letzten Meter
rigging
Rigging by all

 

 

 

 

 

 

 

 

Watching Yuri sit on the line for a while to gather some concentration, it became clear, that this wasn’t going to be easy. It would take quite a while and a sheer endless amount of perfect steps to send this monster. But then he started and almost immediately went into cruising mode.

Shortly after, Hari started on the 280. He was nowhere near as edgy as Yuri has been, but wanted to test his limits anyway.

About halfway, Yuri encountered some difficulties though. Shaking, whilst getting more and more tense, only an excessively loud primal scream would finally calm the line and he was back into cruising mode up until the very end.

Hari had, without much difficulties, made it all the way across without much of a fight. We wanted to congratulate, but Yuri was still going and demanded for silence.

We rushed over (which takes a while, even when walking on ground) to see the last steps of this incredible walk.

Hari stopped bouncing the Type-18 to congratulate Yuri as well.

After 25 minutes, he made it.

2 World records, both on sight. What an incredible accomplishment and a great way to start our event!

Weiterlesen

Walk the longest Yard – oder drei Weltrekorde an einem Tag!

Von Michael Weiß

Am letztem Oktoberwochenende 2014 haben Philipp Gesing, die Slackline Hersteller Cihan Calis ( Gambit-Slacklines.de ) und Michael Weiß ( Sigma-Slacklines.de ) eine erlesene Auswahl an Longlinern geladen, um am Fusse des Roßberges nahe Tübingen den Longline Weltrekord zu überbieten.

Dieser Rekord wurde im September 2013 von dem Tschechen Danny Mensik mit einer Länge von 380m auf Polyesterband ( PES ) aufgestellt.

Ursprünglich sollte es ein normales Longlinetreffen sein, bis die Idee geboren wurde: Philipp und Cihan hatten die Idee einen Spot zu finden, wo eventuell ein neuer Weltrekord aufgestellt werden konnte.

Die Suche sollte nicht lange dauern. Der Tübinger Student Philipp Gesing, selber passionierter Longliner, fand diese unglaubliche Lokation in der Nähe des Roßberges.Eine riesige Wiese inmitten eines Naturschutzgebietes, welches von Schäfern genutzt wird, stand zur Verfügung. Das Phantastische an dem Spot war, dass die Wiese wie eine Kule aufgebaut war, – Ideale Bedingungen für eine so lange Slackline: In der Mitte eine Senke und am Rand etwas höher.


Longline Wiese
Longline Wiese
Longline am Roßberg
Die Location der Megalonglines am Roßberg
ziemlich lang
ziemlich lang
Zwei Megalonglines nebeneinander
Zwei Megalonglines nebeneinander

 


Philipp hatte eine Möglichkeit gefunden um eine 420m bzw 405 m Longline zu spannen: Genügend grosse Bäume und eine leichte Senke.

Wir haben uns für die 405m Möglichkeit entschieden. Denn somit war es möglich, genau paralell dazu noch eine weitere Superlongline zu spannen. Allerdings eine Longline aus Nylon, einem dynamischerem Material, welches schwerer zu laufen ist. Hier wurde auch schon ein Weltrekord gelaufen:

Die Longliner Rafael Bridi and Thomas Zimmerman haben Ihre Marke auf 213m gesetzt.

An dem Spot wurden also zwei unterschiedliche Slacklines gespannt:

405m Skillshot in Polyester und 281m in Nylon – Zwei Weltrekordlängen nebeneinander ! Eine unglaubliche Location.

Am Freitag den 24.10.2014 war erst einmal Aufbauen angesagt. Ein sehr aufwendiges Unterfangen. Trotz der vielen Helfer und des riesen Flaschenzuges war der Aufbau dennoch sehr anstrengend. Doch zuvor musste ca 200kg Material den Berg hochgetragen werden. Alleine die Slacklines wogen über 70kg.

rigging
Aufbau und spannen
Rigging, Rigging
Rigging, rigging
Aufbau
Nachspannen
Anpassen
Anpassen

Yuri Rhodenbourgh stand von anfang an unter Strom, er wollte sofort loslegen. Yuri war der „gesetzte“ und von vielen Insidern der Anwärter schlechthin auf den Weltrekord auf PES und hatte eine unglaubliche Saison.


Nach sehr schweisstreibendem Aufbau der 281m Nylon Slackline, wo der Flaschenzug mehrmals neu angesetzt werden musste und den Helfern und Longlinern fast alles abverlangt wurde, ging es dann an die einfachere 405m Polyester Slackline, die wesentlich weniger Dehnung hat. Der Aufbau ging dank des Riesenflaschenzuges schnell von der Hand.

Nach etwa 3 Stunden war es geschafft. Wunderbares Wetter an einer phantastischen Location und zwei Superlonglines waren bereit. Walk the longest Yards konnte beginnen!

Das spannen der Megalonglines
Anpassen der Höhe
Anpassen der Höhe
200 m Statikseil von Slackliner.de
Der Flaschenzug mit 200m Statikseil
Aufbau der Nylon Line
Aufbau der PAD Leine

Alle Beteiligten machte eine Pause und erholten sich von „der Ochserei des Aufbauens“ in der warmen Sonne des letzten Oktoberwochenendes am Fusse des Roßberges. Nicht so der Niederländer Yuri Rhodenbourgh. Er wagte als erstes einen Fuß auf die nagelneue strahlend weisse Skillshot. Da die 405m Leine am Fixpunkt etwa 3m hoch war und an der tiefsten Stelle der Senke fast 4,5 m hoch, mussten wir das Band mit einem Seil herunter ziehen. Yuri setzte sich in den Chongo und sammelte seine Konzentration, seine gesamte Motivation und Mut dieses Monster von Longline zu bezwingen. Die Slackline wird sich wehren, keine Frage…


Langsam stellte Yuri sich hin und machte seine ersten zaghaften Schritte. Die Bedingungen waren Ideal: nicht zu warm, leichter Wind der die Schwingungen, die durch Yuri auf das Band übertragen wurden, ausgeglichen haben. Die beiden bildeten eine Symbiose.

Schnell absolvierte Yuri die ersten 10, 20m in höchster Konzentration.

„I walked and walked, looking just 10 meters ahead of me. One glance forward, but the end was so far away. So many perfect steps to go.“


Wir saßen in der Mittagssonne und Yuri passierte uns.

Alle anderen erholten sich noch in der Sonne, Yuri war im Tunnel und lief routiniert die Slackline ab. Etwa nach 260m bekam er Probleme und brüllte seine Verzeiflung, seine Last von sich. Aber es ging weiter.

Fast geschafft
Helmut am Fixpunkt
die letzten Meter
die letzten Meter
Yuri auf der 405 m
Yuri auf der 405 m
Yuri in der 405
Yuri start 405m

Ungefähr 2 min nach Yuris Erstkontakt setzte Harry, aka Helmut Netzwerker, aus Wien seinen Fuß das erste mal auf die Polyamid Slackline von Philipp. Diese 281m waren der Hammer, unglaublich schwierig das Gewicht auszugleichen und die Slackline zu kontrollieren. Helmut kämpfte und arbeitete. Bei Yuri ging es scheinbar leichter, haben beide jedoch einen völlig unterschiedlichen Laufstil.

Die Stille am Spot, die Konzentration der Atleten und die Symbiose aus allem Positivem, lassen es völlig entspannt und ohne Leistungsdruck die Dinge geschehen.

Harry hat es geschafft !! Er war am Fixpunkt angelangt aber der Jubel und die Gratulationen mussten noch warten, schließlich war Yuri noch voller Konzentration und auf Weltrekordkurs. Still, glücklich und völlig verschwitzt durch das ständige Ausgleichen der Slacklinebewegungen kam er zu uns und fiel uns in die Arme. 281 m auf Nylon hat noch kein Mensch vor Ihm bewältigt, wir schreiben hier Geschichte…

Ruhig und konzentriert läuft Yuri weiter, noch etwa 50m; wir erheben uns leise und langsam und gehen zum Fixpunkt der Monsterleine. Die letzten Meter sollen nicht gestört werden.

7m, 5, 3m… ein Urschrei von Yuri und „Yessssss“ von den Zuschauern zerreissen die Stille der Hochebene. Yuri did it. 405 m hat noch kein Mensch vor Ihm auf einem Polyesterband geschafft!

Wir haben zwei Weltrekorde!!! Unglaubliche Szenen und viel Gefühl der Akteure.

Das Erstaunlichste dabei ist, das beide Longliner „Ihre“ Lines “ onSight“ gelaufen haben. OnSight bedeutet soviel wie “ beim erstem Versuch“ dies ist nochmals eine Steigerung der Leistung der Beiden.

PAD Leine
PAD Leine
zwei Megalines
zwei Megalines
Bestes Wetter
Bestes Wetter
Geschafft, zwei Weltrekorde
Geschafft, zwei Weltrekorde

Philipp, der die Aktuere eingeladen und alle Superlongliner persönlich kennt, hatte den richtigen Riecher! Es ist vollbracht! Das Ziel wurde ereicht! Beide haben einen Rekord geschafft.

ABER: Damit geben sich die Beiden nicht zufrieden und wechseln die Seiten – Harry versucht die 405 PES und Yuri die 281 PAD!

Harte Szenen spielen sich ab und der eine oder andere spektakuläre Abflug der Longliner lassen nicht auf sich warten.

Wenn ein Longliner von der Leine fliegt, ist dies kein Spass mehr. Die Höhe und die Spannung der Slackline sind gefährlich. Harry fliegt in der Mitte der 405m von der Line – fast am höchstem Punkt! Regungslos liegt er auf dem Rücken. Frustration? Oder ist er verletzt? Besorgt laufen wir zu ihm.


Harry steht auf und lässt das Geschehene Revue passieren. Analysiert seinen Fehler. Nach einer Pause versucht er es wieder. Fällt ab, flucht. Steigt wieder auf.

Dann hat er seinen Lauf… Nach hartem Kampf und ungefähr 35min später schafft auch er es. Mit gewaltigem Jubel aller lässt er sich erleichtert am Fixpunkt fallen und schreit seine Anspannung und Freude heraus!

Doppelweltrekord für Harry! Drei Weltrekorde an einem Tag !!!

Wir haben gegen das System gearbeitet, wir haben hier Geschichte geschrieben ! – Alle haben dafür gearbeitet. Damit wollten wir allen zeigen, das es auch ohne grossen Aufwand klappt, Aktuere zu pushen. Das war grossartig! Das ist Sportförderung ohne Wenn und Aber. Hier hat alles gestimmt, ohne Konkurenzgedanken! Weder bei Sportlern noch bei Herstellern. Danke das ich dabei sein durfte.

Der erste Tag des Longline Meetings ging mit einer riesen Sause zuende. Weltemeisterparty und viel Gleichgewichtswasser war das Motto der Stunde. Huumpeennwar das Wort des Abends: 25 liter ( ! ) Mojito wurden mittels etlichen Strohalmen vernichtet. Ballermann ist nichts im Vergleich dazu…


Freude ;-)
Freude 😉
Die Weltrekordler
Die Weltrekordler
Übermut
Übermut
Das war grossartig
Das war grossartig

Am zweitem Tag war erst mal schlechtes Wetter angesagt, und die „Monster“ mussten nachgespannt werden – haben sich die Slacklines doch gesetzt.

Der Mega Flaschenzug musste neu installiert werden, um die Fasern wieder in die richtige Fasson zu legen.

„Wir Ochsen hier in der Schafsscheisse und bauen auf für etwas, was wir niemals hinbekommen.“

Wurden die Megalines doch am Vormittag des zweitem Tages ziemlich nass, herrschten Nachmittags nicht gerade ideale Bedingungen für weitere Weltrekordaspiranten:

Zahlreiche Longliner aus Europa und sogar aus Kanada wollten dem Event beiwohnen. Jedoch war bedingt durch den fehlenden „Wind“ – also keine leichte Briese – die Bedingungen alles andere als Ideal und gar als „unmöglich“ betitelt.

Es wurden also noch eine „Spasslongline“ mit ungefähr 120m und eine 50m gespannt, wo der nicht „Superlongliner“ sein Können mit anderen Longlinern vergleichen und sich austauschen kann.

Abends war dann der Abbau der „kurzen Slacklines“, die auch 120m lang waren, angesagt und für einige Besucher hieß es jetzt Abschied nehmen.

Phipipp hatte jedoch geklärt, dass die langen Slacklines noch einen weiteren Tag – bis Sonntag hängen bleiben durften.

An diesem Sonntag hatte Harry noch einige gute Versuche und ist die 405m Leine fast nochmals gelaufen und Steff Baumann hat die 405 m noch gecrosst. Die Stimmung war ausgelassen und die Longliner, die sich teilweise von anderen Treffen oder aus den Communitys kennen, tauschten sich aus.

Abends begann wieder die Arbeit. Das Material musste abgebaut, sauber verstaut und runter getragen werden. Es fehlten jedoch, bedingt durch die Zeitumstellung, eine Stunde Tageslicht und die Zeit drängte für einige.

Ein sehr gelungenes Treffen ging zuende.

Alles hat gepasst: Location, Material, Wetter und die Slackliner… Danke für ein unvergessliches Wochenende.

 

Weiterlesen

Heuberg Highline

Highline am Heuberg, Kundl und Backofen

Etwas aufwending war es schon, zu Zweit die Highline aufzubauen und zu begehen. Aber alle Mühen und Schinderei sind vergessen, wenn man am Abend dann im Bett liegt und das Geschehene Revue passieren lässt.

Das Adrenalin ist langsam verflogen, dennoch sind wir immer noch etwas hibbelig von der Anstrengung und den Eindrücken am Heuberg. Die Highline ist sehr ausgesetzt und erfordert in Punkto Aufbau einiges an Arbeit:

So muss man sich zum Fixpunkt in der Wandmitte des Backofens abseilen. Der Kundl muss erklettert werden, wobei die einfachste Tour hoch – die Südwand – mit 4+ bewertet ist.

Der Fixpunkt in der Wandmitte des Backofens ist mit zwei Bohrhaken in gegengesetzter Richtung gesichert. Sieht aber schon sehr abenteuerlich aus und ist sicher nichts für sanfte Gemüter.

Die gespannte Highline befindet sich dann ca 25m über dem Boden, wobei Boden ist ja so eine Sache!! Wenn Ihr Euch die Bilder anseht ist dies kaum zu glauben, der Blick ins Tal ist grandios.

Gespannt wurde eine Sigma Slackline mit einem Rollenflaschenzug.

Nach eingen Versuchen gelang diese tolle Highline dann in beiden Richtungen. Ein tolles Erlebnis.

 

 

Autor:
Michael Weiss

Weiterlesen